Glücksklee ist die klassische Mitbringsel-Pflanze zu Silvester und eine schöne Tisch- und Partydekoration. Leider werden die kleinen Pflänzchen meist als Wegwerf-Artikel behandelt. Doch oft lässt sie schon nach kurzer Zeit die Blätter hängen und wird weggeworfen. Dabei lässt sich Glücksklee  mehrjährig als Zimmerpflanze oder hübschen Sommerblüher im Topf auf Terrasse kultivieren.

Werfen Sie die Glücksbringer-Pflänzchen also nicht weg. Statt auf einer Fensterbank zu vertrocknen, kann man den Klee in größere Töpfe setzen oder als Unterpflanzung z.B. bei Palmen verwenden. Dort wachsen sie freudig weiter und bilden bald einen grünen, dichten Teppich, der den Boden abdeckt und feucht hält. Ein größerer Topf, ein heller Standort und wenig Wasser garantieren  lange  Freude mit dem Klee. Nach den Eisheiligen kann man den Klee dann in Balkonkästen oder in Töpfen auspflanzen. Günstig ist ein Pflanzabstand von 15-20 cm. Ab Mai bis weit in den August hinein schmücken sich die Glücksbringer mit rosa Blüten.

Weitere Beiträge

Weihnachtssterne zaubern festliche Stimmung in jedes Zuhause und überraschen mit neuen Sorten, Farben und Formen. Anfang November starten die heimischen Gärtnerei- und ...
15. November 2022
Zurückhaltende Farben, weiche Formen und natürliche Materialien bestimmen die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr und schaffen eine besondere Stimmung der Ruhe in den eigenen vier ...
15. November 2022
Gold für Nicola Hochegger bei der Berufsweltmeisterschaft im finnischen Helsinki Die Floristik-Branche jubelt: Denn die 21-jährige Nicola Hochegger aus Weiz in der Steiermark ...
25. Oktober 2022